Nachwuchs Cup + Jahrgangsschießen

Am letzten Samstag (23.09.2017) reisten wir mit unserm Bus in voller Besetzung zum Nachwuchs Cup und zum Jahrgangsschießen unserer Jugend nach Frankfurt. Teilnehmer waren: Jan Bastian, Jannik Jung, Leon Michel und Nick Enners. Am Sonntag den 23.09.2017 ist unsere Lena gestartet.Begonnen hat alles schon bei der Planung. 2 Schützen sollten um 10:00 Uhr starten und der letzte Schütze unsererseits hatte seinen Start um 14:20 Uhr. Hier haben sich aber alle (auch unsere jungen Schützen von 9 und 10 Jahren) dazu entschieden zusammen zu fahren und Wartezeiten von 4 Stunden in Kauf zu nehmen. Das möchte ich sehr lobenswert erwähnen, denn das ist nicht selbstverständlich! Treffpunkt und Abfahrt um 8:00 Uhr am Schützenhaus. Schützen + Fangemeinde: Jannik Jung + ehemaliger  Jugendleiter & stolzer Opa Reiner, Nick Enners + Mama Jasmin, Jan Bastian + Mama Sabine, Leon Michel (Papa Dirk ist hinterher gereist) und Busfahrer Fabi 🙂

Ankunft ca. 9:15 Uhr in Frankfurt. Als erstes hieß es für unsere „alten Hasen“ Jan und Leon an den Start. Vor dem Start wurde schon mächtig gezittert, aber nicht aus Nervosität sondern wegen der Kälte in der Luftgewehrhalle. Auf dem Plan stand LG 3-stellung. Ein Wettkampf beginnt nicht mit der Startzeit, sondern schon in der Vorbereitung. Hier haben die Beiden in den letzten Wochen wirklich hart trainiert. Auch wenn sich im Training ab und an Verzweiflung breit gemacht hat haben die Beiden nicht aufgegeben – Kämpfer eben 🙂 Begonnen wurde mit Kniend. Hier konnte Leon eine 92 + 93 Serie für sich erreichen. Jan hatte ein paar knappe Schüsse aber konnte starke 96 + 93 erzielen. Während der Schießzeit machten Nick und Jannik das Gelände rund um die Anlage unsicher 🙂 Nun zur Paradedisziplin unserer Beiden -> liegend. Hier haben die Beiden 10 geschossen ohne Ende. Leon blieb leicht hinter seinen Trainingsergebnissen zurück. 95 + 95 Ringe hatte er am Ende auf seinem Konto. Jan hatte einen Sahnetag im Liegend. !!!99 + 98 Ringe!!! Nick und Jannik saßen inzwischen hinter den Beiden Schützen. Viele interessierte Fragen wurden von den Beiden gestellt. Nun zum stehend. Leon konnte seine Trainingsergebnisse bestätigen. Mit 89 und 90 Ringen beendete er seinen Wettkampf mit einem Gesamtergebnis vom 554 Ringen und dem 6. Platz. Jan musste hart für diesen Anschlag kämpfen. Mit 81 und 85 beendete er seinen Kampf knapp hinter Leon auf dem 7. Platz mit 552 Ringen. Wir wissen aber schon neue Ansätze die wir im Training ausprobieren können.

 

Nun wurde es ernst für unsere jüngsten. Als erstes ging Nick an den Start. Die Aufregung machte ihm schwer zu schaffen. Doch nach gutem Zureden von jedem, auch von den Jungs die eben erst ihren Wettkampf abgeschlossen hatten, konnte er sich beruhigen. Auf dem Stand sah er aus, als wenn er jeden Tag dort schießen würde. Alle standen hinter ihm und hatten klitsch Nasse Hände vom Daumen drücken. Jede 10 wurde beklatscht. Nach 20 Schuss und 161 Ringe ging er strahlend vom Stand. Der immer so coole Jannik verspürte jetzt auch etwas Aufregung vor seinem Start, doch der erfahrene Opa Reiner stand ihm zur Seite. Jannik ist sonst ein Schütze der im Training ca. 145 Ringe schießt, doch dieser Wettkampf beflügelte ihn. Mit !!!162!!! Ringen ging er mehr als erleichtert vom Stand. Was ein aufregender Tag kann ich Euch sagen und er war noch nicht vorbei!

Vor der Siegerehrung der Lichtgewehrschützen waren die Platzierungen noch nicht bekannt. Ein sehr hoch gestecktes Ziel der Beiden war es auf das Podest zu kommen. Als erstes wurde der Jahrgang von Jannik geehrt. Beginnend mit Position 1. Diese wurde wurde anderweitig vergeben, auch Position 2 war ein anderer Schütze. Die Mimik von Jannik verriet seine Enttäuschung die er auch kund tat. Jedes mal sagte er: „oh nein“ und dann das… „Auf Platz 3. Jannik Jung“. Von neben an hörte man nur ein leises: „Jaa!“ und die Mundwinkel gingen wieder nach oben. Nick rief einen Freudenschrei für seinen Kumpel aus mit den Worten: „Ja, ist klar. Jannik auf dem Treppchen!“. Jetzt stieg die Spannung bei Nick. Leider lief etwas in der Datenerfassung beim HSV schief. Als Nick nicht in seiner Altersklasse aufgerufen wurde war er sehr enttäuscht, doch dann wurde alles korrigiert. Nick Enners auf Platz 1!!! Besser kann es doch nicht laufen.

 

Nach einem langen Tag und nach der Siegerehrung wollten sich alle auf den Weg nach Hause machen. Auf dem Parkplatz angekommen hörten wir über das Mikrofon das noch die Auslosung der Tombola erfolgen sollte. Sabine ist noch mal den Weg zurück angetreten mit den beiden jüngsten. Der Rest wollte schon mal die Sachen im Bus verstauen – welch ein Fehler. Der 1 Preis war ein Lichtgewehr von Walther im Wert von 450 €.  Die Wort von DSB Präsident von Schönfels waren so unglaubwürdig: „und das Lichtgewehr geht aaaaaannnnn: !!!!!!ERDBACH!!!!!!!!!“. Die Starkarte von Jannik wurde gezogen. Alle auf dem Parkplatz schauten sich verwundert an. Opa Reiner kam aus dem Stauen fast nicht mehr raus. Sabine, die zurück gegangen war, rief einen Freudenschrei aus. Der „Siegerflieger“ brach dann etwas verspätet auf, was aber gar nicht schlimm war bei dem ganzen Rückenwind 😉 Herzlichen Glückwunsch, lieber Jannik! Worte von Mama Jasmin: „Eigentlich habe ich zu Nick gesagt das mich das ganze nicht so sehr interessiert, doch als er geschossen hat war ich so aufgeregt!“ Alles in allem ein gelungener und aufregender Tag.

Schreibe einen Kommentar

Visit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On Youtube