Erdbacher Armbrust-Team verteidigt den Titel aus dem letzten Jahr

Fabiola Staudt holt Titel und stellt den Hessischen Rekord ein
Erdbacher Armbrust-Team verteidigt den Titel aus dem letzten Jahr

(she) Am Wochenende starteten die diesjährigen Hessischen Landesmeisterschaften. Die heimischen Schützen konnten mit meist guten Leistungen überzeugen und einige Podestplätze belegen.

Am Samstag starteten die Junioren mit den Luftgewehr Dreistellung Meisterschaften. Hier konnten die Mandelner Junioren A mit dem Team den fünften Platz belegen. In der Besetzung Tim Greis (554 Ringe), Julien Lemme (559 Ringe) und Thomas Meschede (544 Ringe) erreichten die Mandelner 1657 Ringe. In der Einzelwertung glänzte der Mademühlener Kevin Rompf. Rompf erreichte in der Juniorenklasse B den Silberrang feiern. Hierfür musste Rompf starke 583 Ringe hinlegen.
Die Gaumeisterin aus Rodenbach, Melanie Heupel, musste nun auf den Landesmeisterschaften zeigen, ob ihr gutes Resultat von der vorhergehenden Meisterschaft nur eine Eintagsfliege war, oder ob sie das Ergebnis erneut schießen kann. Melanie Heupel legte, ebenso wie Kevin Rompf, gute 583 Ringe hin und wurde auch Zweite.
Am Samstag mussten auch die Jugendlichen schon ran. Mit dem Kleinkaliber musste man bei schwierigen Bedingungen und extremer Schwüle die schweren sechzig Schuss liegend absolvieren. Die drei Kämpfer aus Herbornseelbach konnten hierbei den undankbaren vierten Platz feiern. In der Besetzung Ines Friedrichs (520 Ringe), Fabian Gural (551 Ringe) und Sandro Hild (557 Ringe) konnte man 1628 Ringe feiern.
Für Ines Friedrichs reichten die 520 Ringe sogar zum guten 11. Platz bei ihrem ersten Einsatz bei einer Landesmeisterschaft. Sandro Hild und Fabian Gural belegten im Einzel die Plätze 14 und 16.
Auch die Juniorinnen mussten in dieser Disziplin schon am Samstag ran. Die Mädels um Sarah Kesting erkämpften für den KKSV Übernthal einen starken zweiten Platz. 1682 Ringe schossen Sabrina Gabriel (557 Ringe), Jasmin Haupt (559 Ringe) und Sarah Kestin (566 Ringe). Es war zwar keine überragende Leistung, die die Damenriege ablieferte, aber nur eine Mannschaft schaffte es, besser zu sein. In der Einzelwertung belegten die Damen die Plätze acht, elf und dreizehn.
Auch ein Schüler trat am Samstag an. Der Schönbacher Luftpistolen Nachwuchsschütze Dustin Rompf schoss mit der Mehrschüssigen Luftpistole. Er räumte 23 Scheiben ab und konnte mit diesem Traumergebnis den Vizemeistertitel feiern. Michael Karle, der Routinier aus Mandeln musste ebenfalls mit dem Kleinkaliber an den Start. Auf 100 Meter erreichte Karle gute 293 Ringe. Mit diesem Ergebnis belegte er den letzten Podestplatz.

Am Nachmittag traten dann die Armbrustschützen an. Die Mandelner schickten hier das Nachwuchstalent Julien Lemme an den Start. Er schoss gute 360 Ringe und konnte bei seiner ersten Landesmeisterschaft mit der Armbrust den elften Platz feiern. Den fünften Platz in der Altersklasse der Armbrust feierte der Übernthaler Bernd Peipert. Er schoss starke 365 Ringe.

Die Nachwuchsschützen der Erdbacher konnten in der Mannschaftswertung den achten Platz feiern. Hier muss der Nachwuchs in der Schützenklasse antreten, da es keine gesonderte Nachwuchsmannschaftswertung gibt. Das Erdbacher Nachwuchsteam bestehend aus Jan Niklas Michel (369 Ringe), Alexander Schneider (369 Ringe) und Kevin Rompf (372 Ringe) schoss gute 1110 Ringe. Alle drei Schützen müssten die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geschafft haben. In der Juniorenklasse belegten Jan Niklas Michel und Alexander Schneider mit je 369 Ringen die Plätze fünf und sechs. Doch die eigentliche Überraschung war wieder Kevin Rompf. Er feierte erneut die Vizemeisterschaft.
Die Enttäuschung des Tages hatte die erfahrene Armbrustmannschaft der Erdbacher zu verdauen. Nach zuletzt starken Leistungen versagten den Erdbachern die Nerven. Man hatte sich für die Landesmeisterschaft viel vorgenommen, doch an der Umsetzung scheiterte es. Am besten kam André Weigel mit der Belastung zurecht. Er schoss relativ gute 384 Ringe, womit auch er Vizemeister im Einzel wurde. Stephanie Heun blieb hinter ihren eigenen Erwartungen zurück, schoss nur 375 Ringe und musste sich mit dem vierten Einzelplatz begnügen. Doch am meisten enttäuschte der Erdbacher Nationalkaderschütze Peter Neumann. Er schoss nur 379 Ringe und verpasste damit sogar die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Denn auch mannschaftlich war man an diesem schwül-heißen Tag nicht gut genug, um diese Qualifikation zu erreichen. Nach dieser Enttäuschung war man umso überraschter, dass die geschossenen 1138 Ringe noch den Landesmeistertitel mit der Mannschaft bedeuteten. So hatte der Tag mit den negativen Ergebnissen doch noch einen versöhnlichen Ausgang.
Am Sonntag waren die jüngsten Schützen dran. Die Schüler mussten mit dem Luftgewehr die Dreistellung absolvieren. Die Überraschung des Tages gelang den Herbornseelbachern. Mit der Mannschaft wurde man sechster. Doch eigentlich war es mehr die Leistung von Kevin Bahr, der gute 278 Ringe schoss und im Einzel auf Rang zwölf wieder zu finden war, die überraschte. Aber noch mehr staunten die Betreuer über die Schützin, die erst wenige Male diese schwierige Disziplin geschossen hatte. Elisa Loraine Tomisch schoss glänzende 283 Ringe und belegte Rang zehn.
Dann trat die Kreiskader-Mannschaft des Schützenkreises an. Hier schossen Anna-Maria Enders, Fabiola Staudt und Chris Riedel. Diese Disziplin schossen die drei Schützen für den SV Mandeln. Chris Riedel erreichte gute 283 Ringe, Anna-Maria Enders erreichte starke 287 Ringe. Im Einzel bedeutete das die Plätze sechs für Riedel und fünf für Enders. Doch Fabiola Staudt übertraf die eigenen Erwartungen. Sie schoss starke 296 Ringe. Das bedeutete nicht nur den Landesmeistertitel, Fabiola Staudt stellte mit diesem Ergebnis auch den Landesrekord ein. Doch auch die Trainer waren überrascht, wie kaltschnäuzig die Jüngsten mit dem Druck umgingen und mit den schwierigen Bedingungen zurecht kamen.
Gegen Mittag mussten noch die Jugendlichen in der gleichen Disziplin ran. Die Erdbacher konnten hier erneut einen zweiten Platz feiern. Die Mannschaft mit Tanja Scior (588 Ringe), Fabienne Plaum (587 Ringe) und Alexandra Stark (586 Ringe) wurde mit 1761 Ringen Vizemeister. Im Einzel belegten die drei Mädels das komplette Podest, also die Plätze eins bis drei.
Die Kreisauswahl der Jugend, die hier für Mademühlen in der Besetzung Ines Friedrichs (530 Ringe), Sando Hild (537 Ringe) und Fabian Gural (570 Ringe) antrat, konnte mit 1636 Ringe noch den sechsten Platz feiern. Fabian Gural wurde mit dem guten Ergebnis fünfter.
Nächste Woche gehen den Landesmeisterschaften in die zweite Runde. Unter anderem schießen die Schüler dann ihre letzte Disziplin, das Stehend und die Armbrustschützen müssen mit der großen Armbrust auf 30 Meter Entfernung ran.

Peter Neumann zielsicher

Armbrust – Gaumeisterschaft
(pf). Treffsicherster Schütze bei der Gaumeisterschaft in der Disziplin Armbrust 10 m in Mademühlen war Peter Neumann vom SV Erdbach.
In der Schützenklasse wurde er Gaumeister mit 392 Ringen vor seinem Vereinskollegen Andre Weigel (389) sowie Michael Karle (382), Markus Bach (371), Sven Oppermann (350) und Jan Holighaus (337) vom SV Mandeln.
Die Mannschaftswertung der Schützenklasse ging an das Team des SV Erdbach mit 1167 Ringen in der Besetzung Ste
phanie Heun (386), Peter Neumann (392) und Andre Weigel (389) vor dem SV Mandeln 1 (1090) mit Markus Bach (3719; Jan Holighaus (337) und Michael Karle(382).
Die zweite Mannschaft des SV Mandeln (1046) kam auf den dritten Rang vor dem SV Ubernthal (1019).
In der Damenklasse trat nur Stephanie Heun vom SV Erdbach an und wurde mit 386 Ringen Gaubeste.
In der Juniorenklasse A wurde Jan Niklas Michel vom SV Erdbach mit 371 Ringen Gaumeister
vor seinem Vereinskameraden Alexander Schneider (367), Julien Lemme (354), Thomas Meschede (342), beide SV Mandeln, sowie Kevin Rompf (381), SV Erdbach.
In der Herren-Altersklasse hatte am Ende Bernd Peipert vom SV Übernthal mit 361 Ringen die Nase vorn vor
seinen Vereinskollegen Wolfgang Lotz (332) und Gerd Welsch (326).

Erdbach schießt mit 1167 Ringen neuen Armbrust-Kreisrekord

Sensationelle Ergebnisse schossen die Erdbacher Schützen. In der Schützenklasse konnte sich einmal mehr der Erdbacher Nationalkaderschütze Peter Neumann mit 392 Ringen durchsetzen.
Knapp dahinter mit 389 Ringen landete Neumanns Mannschaftskamerad Andre Weigel auf Rang zwei. Michael Karle aus Mandeln wurde schon etwas abgeschlagen, aber dennoch mit einem guten Ergebnis von 382 Ringen, dritter. Die einzige Dame im Feld kam ebenfalls aus Erdbach. Stephanie Heun schoss sehr starke 386 Ringe.
Auch die Juniorenwertung ging klar an Erdbach. Die beiden Erdbacher Nachwuchsschützen Jan Niklas Michel und
Alexander Schneider konnten endlich einmal ihr Können unter Beweis stellen. Jan Niklas Michel schoss gute 371 Ringe und hatte so die Nase vorn. Alexander Schneider erreichte ebenfalls gute 367 Ringe und holte den Silberrang für Erdbach. Dritter wurde der Mandelner Julien Lemme mit 354 Ringen.
Mannschaftlich hatten die Erdbacher Schützen klar das Sagen. In der Besetzung Stephanie Heun (386 Ringe), André Weigel (389 Ringe) und Peter Neumann (392 Ringe) erreichte man gesamt 1167 Ringe, was einen neuen Kreisrekord bedeutet. Abgeschlagen auf Rang zwei landete die erste Mannschaft aus Mandeln. Hier erreichten Markus Bach (371
Ringe), Jan Holighaus (337 Ringe) und Michael Karle (382 Ringe) 1090 Ringe. Das zweite Mandelner Team, bestehend aus Julien Lemme (354 Ringe), Thomas Meschede (342 Ringe) und Sven Oppermann (350 Ringe) kam auf gesamt 1046 Ringe. Dieses Ergebnis reichte für Rang drei.

Mietregeln für das Schützenhaus

Die Person, die das Schützenhaus mietet muss Mitglied im SV oder FSiE sein.

-muss das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Bei der Terminvergabe sind Wettkampftermine mit höchster Priorität zu berücksichtigen.

An Terminen bei denen die Wirtschaft durch den Verein in Betrieb ist, kann das Schützenhaus nicht gemietet werden.

Man kann das Schützenhaus für: Kinder.- Geburtstage, Klassentreffen, Taufen, Konfirmationen, Polterabende, Silberhochzeit, Goldene Hochzeit, Jubiläum usw. mieten.

Einzelpersonen und Vereine können das Schützenhaus kostenlos nutzen. Dabei müssen die Getränke über den Schützenverein bezogen werden, es wird ein Thekendienst vom Schützenverein gestellt. (Öffnungszeiten nach Bedarf und vorheriger Vereinbarung)

Wenn der Verein die Getränke mitbringt, mietet er zum gültigen Mietpreis.

Wenn die Einzelpersonen die Getränke mitbringt, mietet Sie zum gültigen Mietpreis.

Der Mieter hat für die Reinigung des Schützenhauses zu sorgen. Wenn die Getränke nicht über den Schützenverein bezogen werden muss das Schützenhaus vom Mieter geputzt werden. Oder der Mieter muss die Reinigungskraft des Vereins direkt bezahlen. Der Betrag wird mit der Reinigungskraft direkt vereinbart.

Es muss eine Kaution von € 50,- hinterlegt werden.

Nach der Veranstaltung muss eine Abnahme durch ein Vorstandsmitglied erfolgen.

Das Schützenhaus und der Hof müssen so verlassen werden wie es vorgefunden wurde.

Für entstandene Schäden muss der Mieter sofort aufkommen.

Wandergruppen, nicht Mitglieder oder Ortsfremde können das Schützenhaus grundsätzlich nicht mieten. Bei dergleichen Anfragen muss der Vorstand im Einzelfall entscheiden.

Am Sonntagmorgen muss bis 9.30 Uhr aufgeräumt und geputzt sein.

Bei kompletten Service, Bedienung der Gäste, Spülen, Reinigung, Dekoration werden. Eine Spende des Gastgebers wird nach der Veranstaltung erwartet. Grundsätzlich geben wir keinen Betrag an. Pro Helfer und Stunde sollten es jedoch 5 Euro betragen.

Der Mietpreis beträgt inklusive Strom, Wasser und Heizung.

Für den Grill, mit Toilette ohne Küche: € 30.-

Für den Grill, mit Toilette und Küche: € 50.-

Für den Grill inkl. Hof: € 20.-

Für den Gastraum mit Toilette und Küche: € 80.-

Für den LG Schießstand mit Toilette und Küche: € 100.-

Für den KK Stand mit Toilette und Küche: € 50.-

Für das Gesamte Gelände mit allen Gebäuden zusammen: € 200.-

Holz für den Grill zum normalen Grillen: € 10.-

Holz für den Grill zum Lagerfeuer am Abend: € 30.-

Musikanlage: € 50.-

Zelt (Kaution 100€) € 100,-

Alufolie zum Grillen: € 5.-

Bierzeltgarnitur: € 2,50.-

Hockerkocher mit Gusspfanne: € 30.-

Fahrbare Theke (außerhalb des SV Geländes 50€ (Kaution 100€)) € 30.-

Endreinigung: € 30.-

Mitglieder erhalten einen Rabatt.

Die Getränke können zu den Konditionen des Schützenverein beim Getränkehandel Rumpf in Ehringshausen Tel.: 06443 – 1560 über den Verein bezogen werden. Die Rechnung muss vom Mieter beglichen werden.

Bei zusätzlichen Öffnungszeiten werden die Getränkepreise um 0,30€ angehoben.

Tische im Schützenhaus

5 neue 70×120 und 5 alte 70×120 einen Runden d 1,00 / 5 Stück 70×200 ein Tisch 80×120 und 57 Stühle aus Schönbach